Also doch: Apple soll an iPad mini 2 mit hoher Auflösung arbeiten

Offenbar hat unter anderem das Google Nexus 7 bei Apple einen Denkanstoß hinterlassen: Nachdem es eigentlich als sicher galt, dass die nächste Generation des iPad mini nicht mit einem Retina Display erscheinen wird, scheint man sich bei Apple das anders überlegt zu haben.

Einem Zeitungsbericht zufolge soll die nächste Generation des Tablets iPad mini ein Display mit hoher Bildauflösung haben. Demnach soll die Massenfertigung im vierten Quartal beginnen, schreibt das „Wall Street Journal“. Zudem wissen die Kollegen zu berichten, dass Apple darüber nachdenkt, dass Gehäuse in verschiedene Farben zu tauchen. Erfahren haben möchte man dies von informierten Personen. Namen nennt man diese natürlich nicht. Übrigens: Die Displays sollen von Samsung kommen, Apples derzeit größtem Widersacher. Doch offenbar hat man aktuell keine andere Möglichkeit, sich die Screens in einer entsprechenden Qualität und Stückzahl fertigen zu lassen.

„Retina-Displays“ sind so scharf, dass das menschliche Auge keine einzelnen Pixel erkennen kann. Sie verbrauchen aber mehr Strom und sind etwas dicker. Daher galt es lange als unwahrscheinlich, dass die nächste Generation des iPad mini ein solches Display haben wird. Apple sei es bislang nicht gelungen, den Screen zu verbauen, ohne dass das Gerät an Abmessungen zunimmt.