Apple plant lt. KGI-Analyst höher auflösendes iPad und Billig-iMac

Die in der Regel gut informierten Analysten von KGI Securities haben ihre Vorhersagen für kommende Apple-Produkte veröffentlicht. Man erwartet ein höher auflösendes iPad, eine günstigere Variante des iMac sowie ein iPad Mini mit Retina-Display.

KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo spekuliert bereits über das iPad 6, währenddessen erst dieser Tage seitens Apple die Einladungen für das nächste iPad5-Event verschickt wurden. Kuo geht davon aus, dass das iPad 6 ein 9,7-Zoll-Display besitzen wird, das allerdings im Vergleich zum iPad 4 eine 30 bis 40 Prozent höhere Auflösung haben soll. “Entgegen anderslautender Spekulationen, dass das nächstjährige iPad in einem 12-Zoll-Formfaktor oder größer kommen wird, glauben wir, dass es das aktuelle 9,7-Zoll-Format beibehalten wird”, zitieren die Kollegen von MacRumors den Analysten. “Wir glauben, ein 12-Zoll-iPad würde keine gute mobile Erfahrung bieten angesichts der heutigen technischen Limitierungen.” Das iPad Mini Retina wird der Einschätzung von Kuo zufolge noch diesen Monat auf der Presseveranstaltung vorgestellt. Konkret dreht es sich um den 22. Oktober, denn Apple hat für dieses Datum zu einer Keynote geladen.

Darüber hinaus arbeitet Apple laut Kuo an einem günstigeren iMac.“Unsere Umfragen deuten darauf hin, dass von Apples letztem iMac-Modell weltweit weniger Einheiten ausgeliefert wurden als erwartet. Wir glauben, der Preis war zu hoch angesetzt”, so der in der Regel recht gut informierte Analyst Kuo weiter. Man gehe daher davon aus, dass Apple einen Billig-iMac auf den Markt bringe werde, um angesichts der starken Konkurrenz durch Lenovo, HP und weitere den Absatz außerhalb der USA erhöhen zu können.