Apples MacBook Air hat offenbar WLAN-Probleme

Offenbar hat Apples  neues MacBook Air Probleme mit der WLAN-Verbindung. Auf der Internetseite von Apple findet man in den Support-Foren Klagen über wiederholte Verbindungsabbrüche, berichtet die Webseite von T-Online.

Apple stellte die neue MacBook Air-Modelle am 10. Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2013 vor. Die Notebooks unterstützen den schnelleren WLAN-Standard 802.11ac, dieser ist bis zu dreimal schneller als bisherige Verbindungen. User berichten nach Angaben des Portals nun, dass das MacBook Air nach dem Hochfahren eine WLAN-Verbindung aufbaut, dieser aber sehr bald verliert. „Die Internetverbindung bleibt nur ein oder zwei Minuten bestehen und bricht dann ab“, zitiert man eine Nutzerin. Ein andere Nutzer schreibt dem Portal zufolge: „Nur ein Neustart des Computers hilft. Das passiert ein bis zwei mal am Tag.“ Bereits vorhandene Hardware haben, im Gegensatz zum Mac Book Air, durchgängig stabile WLAN-Verbindungen, berichten andere Nutzer.

Ältere WLAN-Router das Problem?

Wie das Portal berichtet, scheinen vor allem die Käufer betroffen zu sein, die noch einen WLAN-Router zu Hause stehen haben, der keine Unterstützung des WLAN-Standards 802.11n bietet. Einige Nutzer melden, dass sie das Problem in den Griff bekommen konnten, in dem sie ein Update der Firmware ihrer WLAN-Router machten. Bei anderen brachte das aber keinen Erfolg. Gegenüber T-Online war von Apple keine offizielle Stellungnahme zu bekommen. Daher unsere Frage: Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr die Probleme auch?

Foto: Apple.de