iWatch: Apple sichert Namen in Japan

Über eine Smartwatch aus dem Hause Apple wird bereits seit einer gefühlten Ewigkeit in diversen Foren diskutiert, zudem in vielen Apple Blogs darüber berichtet. Nun scheint ein weiterer Indiz aufgetaucht zu sein, aus dem man schließen könnte, dass Apple bereits an der iWatch arbeitet.

Anfang Juni soll Apple ein Patent in Japan angemeldet haben, das ein Gerät mit dem Namen „iWatch“ schützen soll. Das geht aus einem Bericht von bild.de hervor. Das Online-Portal der Boulevard-Zeitung meldet dies unter Berufung auf US-Medien. Demnach handele es sich um ein Produkt, dass ein „tragbarer Computer oder Armbanduhr“ sein soll. Mit einem Team von etwa 100 Mitarbeitern soll der US-Konzern mittlerweile an dem iProdukt arbeiten, das als Armbanduhr einige Aufgaben, wie das Abrufen der eigenen E-Mails, übernehmen könnte. Zuletzt erklärte Apples CEO Tim Cook, dass eine Smartwatch hoch interessant sei, allerdings diese mit ihren Features überzeugen müsse. Schließlich tragen junge Menschen eigentlich keine Uhren mehr.

Wann die Smartwatch auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt. Allerdings melden sich immer wieder Experten zu Wort, die davon ausgehen, dass es zu Beginn des kommenden Jahres soweit sein wird. Apple hat sich noch nicht geäußert, daher gilt die Meldung der Kollegen noch nicht als fix.