Project Glass: Google-Chef Brin mit Brille in U-Bahn gesichtet

Googles Datenbrille Project Glass ist das wohl für 2013 meist erwartete Gadget auf dem Markt. Dementsprechend war Noah Zerkin voller Begeisterung, als er Google Chef Sergey Brin mit dieser Brille in der U-Bahn erwischte. „Yeeahh…. Ich hatte gerade ein kurzes Gespräch mit dem mächtigsten Mann der Welt. Auf der Linie 3 Downtown. Toller Typ“, so Zerkin auf Twitter nach seiner Begegnung mit Brin.

Zerkin ist ein Entwickler von Augmented-Reality-Apps. Daher verwundete es natürlich nicht, dass er Sergey Brin sofort erkannt hatte, als dieser ihm in der New Yorker U-Bahn gegenüber saß. Auch die spacige Brille mit dem breiten Bügel auf Brins Nase erkannte er natürlich sofort. Nicht ganz überraschend handelte es sich um einen Prototypen von Project Glass, der Cyber-Brille aus dem Hause Google. Die schon in diesem Jahr erhältliche Entwicklerversion für 1.500 Dollar verspricht eine Marktreife bis 2014. Project Glass ist bei Google Chefsache, das Foto von Zerkin deutet ganz klar darauf hin. Sergey Brin ist Mitgründer von Google und momentan Technikchef (CTO). Der 39-jährige Informatiker ist eine Art „Anführer“ in Sachen Project Google Glass und hat die Brille bereits auf der letztjährigen Google I/O vorgestellt.

Googles Datenbrille soll den User mit vielen Funktionen aus den Socken hauen. Das Head-Up-Display informiert dabei nicht nur den User über seine nahe Umgebung, man kann mit der Brille auch telefonieren, im Netz surfen, fotografieren, Videos drehen oder sich navigieren lassen. Die Möglichkeiten scheinen derzeit unbegrenzt zu sein, aus diesem Grund werden die ersten Entwicklerversionen, die wohl im Februar verfügbar sein werden, mit Spannung erwartet. Allerdings ist dieses Vergnügen vor allem für die Entwickler, die die Brille vorbestellt hatten, nicht gerade billig, denn es werden gut 1500 US-Dollar fällig.