Tim Cook deutet iWatch an

Apples iWatch ist derzeit die große Unbekannte: Bringt der US-Konzern aus dem Süden der USA nun eine Smartwatch auf den Markt oder nicht? Klar scheint, dass man nicht abgeneigt ist. Schließlich machte schon der bereits verstorbene Steve Jobs kein Geheimnis daraus, dass er ein solches Gadget begrüßen würde. Ähnlich sieht das auch sein Nachfolger Tim Cook. Im Interview auf der Konferenz D11 befeuert Apples aktueller CEO die Gerüchte um eine Armbanduhr aus Cupertino.

Cook sagte demnach, dass im Grunde die tragbare Technik „hochgradig interessant” sei. Zudem konnte sich Apples CEO einen kleinen Seitenhieb gegenüber Google nicht verkneifen – bekanntermaßen ist man nicht unbedingt gut zu sprechen auf den großen Konkurrenten im Mobilfunkbereich. Wie dem auch sei, Cook sagte im Interview, dass deren Projekt Glass ziemlich „riskant” sei. „Man muss die Leute davon überzeugen, dass das so unglaublich ist, dass sie es tragen wollen”, so Apples CEO weiter. Bei einer Uhr aus Cupertino erwähnt Cook aber auch, dass man ein besonders innovatives Produkt auf den Markt bringen müsse, da eigentlich die junge Generation überhaupt gar keine Uhr mehr trägt. Auf der Podiumsdiskussion zeigte er auch sein Nike Fuel Band. „Ich würde, dass die, die mehr als eine Sache können”, erfolgreicher sein werden. Bei diesem Armband handelt es sich um ein Gadget, das die sportlichen Aktivitäten des Trägers speichert und an iOS-Geräte übermittelt.

Keine iWatch in 2013?

Aktuell geht der Großteil der Experten davon aus, dass in diesem Jahr auf keinen Fall eine Smartwatch von Apple auf den Markt kommen wird. Auch die Blogsphäre schließt sich dieser Meinung an. Zudem wird berichtet, dass das Erscheinungsdatum auf das Frühjahr 2014 fallen könnte. Das dürfte den meisten Apple-Fans wiederum schmecken, denn bekanntermaßen erscheint rund um Weihnachten das neue iPhone. Somit hat man also genug Zeit, um die eigene Kasse für ein neue iProdukt wieder zu füllen.