Was ist – AirPrint

Seit 2010 hat Apple den Service AirPrint im Programm, der es ganz dem Namen nach ermöglicht, über das iOS-Betriebssystem digitale Inhalte wie zum Beispiel Fotos, Dokumente oder E-Mails drahtlos über das eigene Netzwerk zu drucken.

AirPrint setzt die iOS-Version 4.2 für iPad, iPhone sowie iPod touch ab der 3. Generation voraus, bei einer späteren Version des Apple eigenen Betriebssystem funktioniert der Dienst natürlich auch. PC-Gigant HP war mit seinen ePrint-Modellen der erste Hersteller, der Drucker auf den Markt brachte, die per AirPrint drucken konnten. Allerdings ist es mit iOS-Geräten ab Version 4.2 auch möglich, auf Drucker zuzugreifen, die an einen Mac oder PC im Netzwerk angeschlossen und entsprechend freigegeben sind. Das Installieren von Software oder Treibern ist nicht nötig. Wer an seinem iPad, iPhone und iPod touch AirPrint aktiviert, der findet automatisch fähige Drucker in der Reichweite. Im Anschluss wird automatisch eine Verbindung hergestellt, um alle Formate, die die iDevices verarbeiten können, zu drucken.

Sind mehrere AirPrint-Drucker im Netzwerk vorhanden, kann zwischen ihnen ausgewählt werden. Zudem kann, sofern es der AirPrint-Drucker unterstützt, die Wahl zwischen einem einseitigem oder beidseitigem Druck getroffen werden. Sind bspw. Dokumente in der Warteschleife, taucht das iOS-Print Center auf. Dort werden die Aufträge angezeigt, um sie anhalten und/oder entfernen zu können. Um AirPrint nutzen zu können, müssen sich die Geräte im gleichen WLAN-Netzwerk befinden.