Windows Phone 8: Google macht Maps wieder verfügbar

Aktuellen Berichten zufolge soll es in Zukunft für Windows-Phone-Besitzer schwieriger werden, Dienste von Google nutzen zu können. Der Suchmaschinenriese soll nun auch den Zugriff auf den Kartendienst Maps blockieren. Einem Bericht von TheNexWeb zufolge sollen User beim Versuch, die mobile Seite von Google Maps aufzurufen, nur noch auf die Google-Startseite umgeleitet werden.

In einer Stellungnahme bei Gizmodo begründet Google die Umleitung mit der Optimierung des Dienstes auf WebKit-Browser wie Chrome oder Safari. Dem Bericht zufolge tue das Google, da die von Microsoft verwendete Variante des Internet Explorer 10 fürs mobile Surfen auf einer eigenen Rendering-Engine basiere, werde die Windows-Phone-Plattform ab sofort nicht mehr unterstützt. Sollte man den Desktop-Modus des mobilen IE 10 nutzen, scheint der Zugriff noch möglich, berichten die Kollegen weiter. Aber auch dann wird nur die volle Variante des Kartendienstes ausgeliefert, diese lässt sich leider auf Mobilgeräten nicht besonders komfortabel bedienen. Einem Bericht von Cnet zufolge scheint Google sein Vorgehen aber in absehbarer Zeit wieder ändern zu wollen. „Jüngste Verbesserungen an der mobilen Version von IE und an Google Maps führen nun zu einer besseren Nutzbarkeit, und wir arbeiten daran, die Umleitung zu beseitigen“, zitiert man den US-Konzern.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Es ist nicht der erste Fakt, der auf einen Zwist zwischen Google und Microsoft hindeuten könnte. Denn schon vor geraumer Zeit hatte der Suchmaschinenriese beschlossen, dass vorerst keine Apps für Windows mehr freigeschalten werden. Microsoft ärgerte vor allem das Fehlen der YouTube-App für Windows Phones.

[asa]B00A6RUMVO[/asa]